• Caravaggios Franziskus

    Quirino Briganti, Bürgermeister des kleinen Bergortes Carpineto Romano, in den Monti Lepini südöstlich von Rom ist enttäuscht. Gerne hätte er schon im 400ten Todesjahr des großen Malers Caravaggio dessen Porträt des Heiligen Franziskus in seiner Gemeinde gezeigt.

  • Am Wochenende waren wir in Norma bei der Sagra delle Castagne, dem Kastanienfest. Passend zum Herbst, drehte sich bei diesem Dorffest alles um die Kastanien, die in den Lepinischen Bergen gerade reif werden. An den Buden gibt es viel zu Essen aber auch allen möglichen Krimskram. Ein richtig provinzielles Fest für die Einheimischen und nicht für Touristen.

  • Besuch in einer vorrömischen Stadt

    Wer die alte Stadt Norba sucht muss nur den Gleitschirmfliegern folgen. Die Ausgrabungen der antiken Stadt liegen auf einem Hochplateau, dass 350 Meter steil zur Pontinischen Ebene abfällt.

  • Gozzolis Madonna mit Engeln in Sermoneta

    Unser Silvesterausflug führte uns in die Lepinischen Berge, zu den kleinen Städtchen Normaund Sermoneta. Besonders Sermoneta bewahrt eine intakte mittelalterliche Altstadt, die sich rund um einen Ausläufer der Berge mit dem Castello Caetani an der Spitze erstreckt.

  • Bei wunderschönem sonnigen Wetter haben wir einen Ausflug nach Cori gemacht, einem idyllischen Städtchen am Abhang der Lepinischen Berge, etwa 50 km südöstlich von Rom. Cori soll der Legende nach bereits im 2. Jahrtausend vor Christus gegründet worden sein und wäre damit eine der ältesten Städte Italiens.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.