Fresko in der Kirche San Silvestro, Tivoli, 12. Jhd., Detail, Papst Silvester I. bindet den Drachen

San Silvestro in Tivoli, der Drache

Ein Gutes Neues Jahr 2021

Was liegt näher, als zu Silvester ein Bild, ein Fresko, des Heiligen Silvester zur posten. Silvester zähmt den Drachen. Passend für 2021, in dem wir auch einen Drachen zähmen müssen. Bleibt gesund, lasst euch impfen und auf bald in Rom.

Tivoli

San Silvestro in Tivoli
San Silvestro in Tivoli

Begeben wir uns nach Tivoli, die Kleinstadt östlich von Rom, mit ihren berühmten Villen. Die Villa d’Este aus der Renaissance mit ihren faszinierenden Wasserspielen und die antike Villa Adriana von Kaiser Hadrian in deren Ruinen wir noch den unglaublichen Luxus der Römer erahnen.

Wir suchen jedoch, versteckt in der Altstadt, die kleine Kirche San Silvestro auf. Sie liegt an der steilen Via del Colle, einst Teil der antiken Via Tiburtina, die hinunter ins Tal nach Rom führte. Etwas oberhalb der Kirche sieht man die Reste der alten Porta Romana.

San Silvestro

Die Kirche soll der Legende nach im 4. Jhd. von Papst Simplicius erbaut worden sein. Doch am Bau lassen sich die ältesten Spuren nur ins 12. Jhd. zurückverfolgen.

Aus dieser Zeit stammen auch die Fresken in der Apsis. In der Kuppel sehen wir Jesus mit den Aposteln Petrus und Paulus, drunter Maria mit dem Kind, flankiert von Johannes dem Täufer und dem Evangelisten Johannes.

Interessant sind die Darstellungen in der unteren Reihe mit der Silvester Legende.

San Silvestro in Tivoli, Fresken in der Apsis
San Silvestro in Tivoli, Fresken in der Apsis

Eine Legende, die überraschend nahe an den Verschwörungstheorien der Gegenwart ist. Kaiser Konstantin sollte sich durch ein Bad in Kinderblut von der Lepra heilen lassen. Erinnert uns heute an die QAnon-Bewegung. Doch Papst Silvester hatte eine bessere Idee und präsentierte dem Kaiser die Kopfreliquien von Petrus und Paulus, worauf dieser, blitzgeheilt, sich taufen ließ und dem Papst die Stadt Rom und den Westteil seines Reichs schenkte. Eine Schenkung, die so nie stattfand.

Die Silvesterlegende

Die Fresken der Silvesterlegende richten sich wohl an die Bewohner von Tivoli im 12. Jahrhundert. Tivoli versuchte mit Hilfe der Stauferkaiser eine selbständige Stadtrepublik zu werden.

Doch letztendlich setzte der Kirchenstaat sich durch, unterwarf Tivoli und mit der Geschichte von Silvester und Konstantin illustrierte man, dass der Papst alle Macht über den Kaiser habe. Gemeint war Friedrich Barbarossa.

Silvester und der Drache

San Silvestro in Tivoli, Fresken in der Apsis, Detail
San Silvestro in Tivoli, Fresken in der Apsis, Detail

Ganz rechts, eine weitere Anekdote aus dem Wirken Silvesters. In einer Höhle unter dem römischen Forum Romanum soll ein Drache gehaust haben, der täglich 300 Menschen tötete. Petrus erschien Silvester im Traum und sagte ihm den Spruch durch den der Drache lammfromm würde. So gelang es Silvester dem Drachen das Maul zuzubinden und ihn unschädlich zu machen.
Wir wissen alle, welchen Drachen wir im Neuen Jahr besiegen müssen und wir haben sogar den Schlüssel dazu.

Daher ein Gutes Neues Jahr, bleibt gesund, lasst euch impfen und auf bald in Rom.

 

Quellen: Tibursuperbum zur Kirche San Silvestro (italienisch); Deutschlandfunk, 30.12.2011, Zum Heiligen Silvester; Ökumenisches Heiligenlexikon, Legenda Aurea, Legende des Drachen im letzten Absatz.

 

 

 

 

Buchung und Auskunft unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Telefon: +39 - 346 - 8533377

San Silvestro in Tivoli, Fresken in der Apsis, Maria mit dem Kind
San Silvestro in Tivoli, Fresken in der Apsis, Maria mit dem Kind zwischen Johannes dem Täufer und dem Evangelisten Johannes

San Silvestro in Tivoli, Fresken in der Apsis, Papst Silvester I. bindet den Drachen
San Silvestro in Tivoli, Fresken in der Apsis, Papst Silvester I. bindet den Drachen

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.