Schnee in Rom

Es hat geschneit. Ich weiß, die mehrheitlich deutschen Leser meines Blogs denken jetzt: „Na und, das tut es schon seit sechs Wochen und es geht uns so langsam auf die Nerven.“ Aber in Rom ist das etwas anderes.

Man muss schon 24 Jahre zurückgehen, als es in der Nacht vom 10. auf den 11. Februar 1986 fast 25 cm schneite. Auch 1991, 95, 2002 und 2005 wurden ein paar Flocken registriert, die aber nicht liegen blieben. Der 12. Februar 2010 hat nun auch einen wichtigen Platz im römischen Kalender. Vergleichbar nur mit dem Todestag von Päpsten.

 

Salzstreuen am Kapitol

Heute morgen gegen 7 begannen die ersten zaghaften Schneeflöckchen ihren Absturz auf die Kuppeln der Ewigen Stadt. Als ich nach dem Aufwachen aus dem Fenster schaute und weiß gesprenkelte Autodächer sah, war klar, dass ich das Frühstück ausfallen lassen würde und stattdessen mit dem Foto bewaffnet auf Schneesuche eilte. Am Kapitol waren Mitarbeiter der Stadtreinigung damit beschäftigt die Cordonata, die von Michelangelo entworfene Rampe mit Salz geradezu zu pökeln. Ein Sack pro Stufe. Ich hoffe das lesen gerade keine deutschen Winterdienstkoordinatoren, die mit der gleichen Menge für eine ganze Großstadt auskommen müssen. Aber noch eines hat der römische Winterdienst dem deutschen voraus. Er streut bevor der Schnee kommt.


Denn so richtig ging es erst eine halbe Stunde später los. Ich war in der Buslinie 571 unterwegs, als plötzlich eine Frau plötzlich schrie: „Schaut mal wie es schneit!“ Tatsächlich hatten sich die harmlosen Flöckchen zu einem veritablen Schneesturm geballt. Und der Schnee blieb auch liegen. Die Fahrgäste drückten sich die Nasen an den Scheiben platt und riefen übers Handy Freunde und Kollegen an: „Hast du gesehen, dass es schneit. Komm wir treffen uns am Kolosseum und gehen erst später ins Büro.“ Tatsächlich war in Rom kein Chaos, sondern Festtagstimmung. Die Römer taten das was sonst nur Touristen tun. Sie standen staunend vor ihren Monumenten und fotografierten was der Speicherchip hergab. Manche eilten durch die Altstadt als wären sie Seven-Days-Europe-Touristen, die schon am Nachmittag nach Florenz weiterfahren müssen. Tatsächlich war Eile angebracht, denn bereits gegen halb eins blitzte die Sonne zwischen den Wolken hervor und verwandelte die weiße Pracht wieder in Regenwasser. Alle die für die nächste Zeit einen Besuch in Rom planen, seien beruhigt, bereits für nächste Woche sind wieder Temperaturen bis 20 Grad angesagt.

Schnee in Rom gabe es wieder im Februar 2013, sogar für eine ganze Woche und am 26. Februar 2018.

 

 

 

 

Buchung und Auskunft unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Telefon: +39 - 346 - 8533377

Schnee am Kolosseum

Schneeballschlacht am Kolosseum

Kaiser Augustus im Schnee



Schnee in Rom am Morgen des 26. Februar 2018

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.