Versteckter Löwenkampf

Der Arberini-Sarkophag in Santa Maria sopra Minerva

In der Kirche Santa Maria sopra Minerva findet man versteckt ein besonderes Kunstwerk. Ein vorchristlicher Sarkophag, wahrscheinlich ein griechisches Kunstwerk, zeigt Herkules im Kampf mit dem Nemëischen Löwen.

Die Kirche Santa Maria sopra Minerva, gleich hinter dem Pantheon, wird kaum von Touristen besucht. Vielleicht verspricht die schlichte Fassade zu wenig Sensationen. Ganz zu Unrecht. Man könnte mehrere Tage dort zu bringen, wollte man alle Kunstwerke genau ansehen. Ich möchte eines vorstellen, das unbekannt und versteckt ist. Links vom Hintereingang befindet sich die Kapelle der Frangipane. Dort hinein wurde im 19. Jahrhundert das Grabmal des Giovanni Arberini versetzt, das dem Ausgang im Weg war. Arberini war ein römischer Patrizier, der 1473 starb. Sein Grabmal schuf wahrscheinlich der toskanische Bildhauer Mino da Fiesole. Dafür verwendete er einen griechischen Sarkophag, der stilistisch ins 5. Jahrhundert v.Chr. gehört, wieder.

Wer als erster darin lag wissen wir nicht. Die Wiederverwendung gefundener antiker Sarkophage war in der Renaissance en vogue. Auf jeden Fall ist es das mit Abstand älteste Kunstwerk in der Kirche, ein Zeitgenosse des kleinen ägyptischen Obelisken vor der Kirche. Das Relief zeigt Herkules im Kampf mit dem Nemëischen Löwen. Die erste der zwölf Aufgaben des griechischen Helden war, die Halbinsel Peleponnes von dieser Bestie zu befreien. Der Legende nach fiel der Löwe vom Mond und wurde von der Göttin Hera unverwundbar gemacht. So nützen Herkules seine Pfeile nichts, er musste den Löwen erwürgen. Das Ereignis erinnert daran, dass zu dieser Zeit die Griechen noch nicht die Eurokrise fürchteten. Es war eine realistische Gefahr, in griechischen Wäldern von Löwen gefressen zu werden. Löwen wurde auf dem Balkan erst um Christi Geburt ausgerottet.

Das Relief ist ein Meisterwerk eines unbekannten Künstlers. Es zeigt die entscheidende Szene des Kampfes. Herkules stemmt sich wie ein Rammbock gegen das Tier. Alle Muskeln sind angespannt. Ein angedeutetes Lächeln zeigt seine Siegesgewissheit. Das Maul des Löwen scheint stattdessen sein letztes Röcheln von sich zu geben. Verzweifelt versucht er sich noch mit den Krallen seiner Hinterpranke zu wehren. Diese Krallen nutzte Herkules nach dem letzten Atemzug des Löwen um ihm das Fell abzuziehen, denn nur mit den eigenen Krallen ließ sich die Löwenhaut schneiden. Fortan erkannte man Herkules am umgelegten Löwenfell.

 

 

 

 

Buchung und Auskunft unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Telefon: +39 - 346 - 8533377

 

Arberini-Sarkophag in Santa Maria sopra Minerva
Arberini-Sarkophag in Santa Maria sopra Minerva

Arberini-Grabmal in Santa Maria sopra Minerva
Arberini-Grabmal in Santa Maria sopra Minerva

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.