Der Chiostro della Minerva

Der Kreuzgang von Santa Maria sopra Minerva

Ich möchte heute ein Kunstwerk vorstellen, dass leider nicht zugänglich ist. Ich hatte ausnahmsweise und viel zu kurz die Möglichkeit den Kreuzgang von Santa Maria sopra Minerva, dicht hinter dem Pantheon zu besichtigen.

Die Säulengänge des Dominikanerklosters sind über und über mit Fresken bedeckt. Thema ist das Leben des wichtigsten Dominikaners Thomas von Aquin, aber auch Szenen aus der Bibel.

Der Kreuzgang ist mehrmals komplett umgebaut worden. Zuletzt 1559 – 66 von Giudetto Giudetti. Danach wurden die Fresken von den Künstlern Giovanni Antonio Lelli, Giuseppe Puglia del Bastaro, Gianluigi Valesio, Giovanni Battista Ruggieri und Francesco Nappi gemalt. Zwei Kardinale, Pietro Ferrici di Tarragona und Astorgio Agnese haben hier ihr letzte Ruhestätte gefunden. Die Grabmale stammen aus der Schule von Andrea Bregno.

1870 wurde das Dominikanerkloster verstaatlicht, nachdem der Kirchenstaat vom Königreich Italien annektiert wurde. Der Kreuzgang und die umgebenden Gebäude wurden den Dominikanern 1930 zurückgegeben. Der östliche Flügel beherbergt bis heute die Bibliothek des Senats.

 

 

 

 

Buchung und Auskunft unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Telefon: +39 - 346 - 8533377

Mehr Fotos

Im Chiostro della Minerva, Kreuzgang von Santa Maria sopra Minerva
Im Chiostro della Minerva, Kreuzgang von Santa Maria sopra Minerva

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.